Jaggl-Blog

Bio-Jungrindfleisch zu verkaufen

Wer wissen will, wo sein Essen herkommt und Wert auf bewussten Fleischgenuss legt, ist mit unserem Bio-Jungrindfleisch in 5- und 10-kg-Paketen bestens beraten. Die gemischten Pakete beinhalten verschiedene Fleischstücke, von Gulasch bis zu Steak lassen sich daraus schmackhafte Gerichte zaubern. Genau das richtige für Leute, die gerne kochen und zumindest etwas Platz im Gefrierschrank haben.

7.1

Was macht das Bio-Jungrindfleisch vom Jagglhof besonders?

  • Kontrollierte Bio-Landwirtschaft seit 1994
  • Rasse: Fleckvieh x Limousin
  • Herdengröße: ca. 35 Muttertiere mit Kälbern plus 1 Stier (Natursprung)
  • Mutterkuhhaltung: Kälber trinken bei ihren Müttern
  • Fütterung: Heu bzw. Gras, kein bzw. sehr wenig Kraftfuttereinsatz (nur zum Locken)
  • Kühe sind im Sommer auf der Geralm, im Frühling/Herbst auf den Feldern bei Almdorf und im Winter im Laufstall
  • Jungrinder sind bei der Schlachtung ca. 10 Monate alt

Kosten für 10 kg gemischt: € 120,-
Kosten für 5 kg gemischt:   € 65,-

Der nächste Verkauf findet im Jänner statt.
Wer Interesse hat, einfach melden: Tel. 0650/9123397 oder hoerljaggl@sbg.at

Advertisements

Ogroana auf der Jagglhütte

Ogroana

Trotz mäßiger Wetterprognose findet das Ogroana statt! Wir sind bestens mit Überdachung und Wärmespendern ausgestattet.

Wir leeren unseren Keller! Helft ihr uns dabei?

Am 1. Oktober erwarten euch bei unserem Ogroana Live-Musik vom Feinsten, schmackhafte Original Pinzgauer Bladl und ausnahmsweise spezielle Getränkepreise.

Die Toischlußmusi sorgt mit echter Volksmusik für die passende musikalische Untermalung, die Musikgruppe besteht aus fünf MusikantInnen rund um Jacqueline Herzog mit zwei Klarinetten, einer Posaune, Kontrabass und Gitarre.

Wir starten kurz vor Mittag und bleiben, bis der Keller leer ist.

Wir freuen uns schon sehr!

Achtung: Almkonzert ist abgesagt

DasGlückist mitdemTüchtigenZuerst dachten wir ja noch: „Das geht schon, wir sind ja nicht aus Zucker, verlegen wir halt in den Scherm…“ Aber nach Rückfrage bei der ZAMG wurde uns klar: Es wird zu kalt am Samstag (6°C bei uns auf 1.500 m!). Zu regnerisch, zu windig, zu unbeständig. So macht das keinen Sinn. Deshalb müssen wir das Almkonzert leider auf unbestimmte Zeit verschieben. Wir hoffen, dass dann das Wetter mitspielt und ihr wieder mit dabei seid!

Almkonzert mit LeRoXa

Wir freuen uns schon so auf unser erstes Almkonzert! Deshalb erzählen wir euch nun etwas genauer, was euch am 15. Juli auf der Jagglhütte erwartet.

Zuerst die Hard Facts:

  • Was: Almkonzert mit der Oberpinzgauer Band LeRoXa
  • Wann: Samstag, 15. Juli 2017, 14 Uhr
  • Wo: Jagglhütte, Geralm
  • Eintritt frei, Spenden sind willkommen
  • hausgemachte Köstlichkeiten, u.a. Original Pinzgauer Bladl

LeRoXa – Mundartlieder zwischen Tradition und Moderne
LeRoXa, das sind LEna Scheibner, RObert Innerhofer und AleXAnder Reicher, ein Oberpinzgauer Dreigespann, das uns mit witzigen, kritischen und nachdenklichen Texten zum Lachen und Innehalten bringt. Was uns so gefällt, ist die Verbindung von Tradition und Moderne, die sie schaffen, die eingängigen Melodien, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen, und vor allem ihre Texte, die den Pinzgau nicht besser beschreiben könnten und an die wir uns in allerhand Alltagssituationen erinnern.
Mehr Infos: http://www.leroxa.at/

Samstag = Lifttag!
Dass das Almkonzert auf einen Samstag fällt, ist kein Zufall. Denn am Samstag fährt die Hochmaisbahn von Hinterthal zur Steinbockalm, und erleichtert so den Zustieg zu uns. Die Gehzeit von der Steinbockalm zur Jagglhütte beträgt zwar auch ca. 1,5 Stunden, allerdings ist der Weg sehr flach, gesamt sind nur 90 Höhenmeter zu bezwingen. Diese Variante ist auch für Familien und ältere Leute problemlos schaffbar, noch dazu hat man auf der Strecke eine fantastische Aussicht.

Ein ganzes Bladl-Wochenende
Da wir hoffen, dass viele Besucher schon zum Mittagessen zu uns kommen, machen wir an diesem Wochenende auch schon am Samstag Bladl, nicht wie sonst nur am Sonntag. Noch dazu gibt es die Jaggl-Jause, Kasbrot mit schmackhaftem Häuslgut-Käse, hausgemachte Kuchen und vieles mehr, alles natürlich in Bio-Qualität und aus der Region.

Ein Partyzelt für unsere Hühner

_MG_5402[1]

In unserem Garten steht jetzt ein Partyzelt. Und aus dem kommen eigenartige, oftmals auch laute Geräusche. Drinnen wird gehüpft, gegackert und auch mal gestritten. Wer jetzt glaubt, wir haben ein Faible für fantasievolle Parties, liegt falsch. Das Zelt ist nämlich für die Hühner, und sie sind es, die drinnen scharren, staubbaden und nach Fressbarem suchen.

„Ein Partyzelt für unsere Hühner“ weiterlesen

Und, wie war es wirklich?

Idylle pur? Oder einfach nur haufenweise Arbeit? Nette Begegnungen oder nervige Gäste? Wie ist es wirklich, eine Hütte zu bewirtschaften? Für viele ist es eine idyllische Vorstellung, den Sommer auf der Alm zu verbringen, doch was steckt eigentlich dahinter? Auch uns war im Frühling noch nicht ganz klar, worauf wir uns da eigentlich einlassen…

„Und, wie war es wirklich?“ weiterlesen

Das Rezept zum Bladl-Sonntag

20160703_130731~2Am Sonntag geht’s bei uns auf der Jagglhütte jetzt immer heiß her. Und zwar deshalb, weil das Fett für die Bladl richtig hohe Temperaturen braucht, um die Teigtaschen schön luftig und knusprig zu machen. Das ist eigentlich schon der wichtigste Punkt, um die Bladl gelingen zu lassen. Was sonst noch zu beachten sind, und – für die „Bladl-Beginner“ – was Bladl überhaupt sind, verraten wir euch hier. „Das Rezept zum Bladl-Sonntag“ weiterlesen